Rezepte

Zitronenhuhn mit Polenta

Dieses Rezept ist eine leichte, italienische Alternative zu den schweren Gänse- und Entenbraten für die bevorstehenden Feiertage. Es ist einfach und macht nicht allzu viel Arbeit, was mir ja immer sehr wichtig ist. Umso mehr Zeit haben Sie für Ihre Familie und Freunde. Mit einer schönen Vorspeise oder Suppe kommen Sie mit einem Perlhuhn aus. Ansonsten nehmen Sie am besten zwei Stück.

Rezept für 4 Personen

  • 1 -2 St Perlhuhn (z.B. vom Wirdumer Diekenshof in der Nähe von Norden)
  • 1 St Zitrone
  • 1 kl. Bund glatte Petersilie
  • 10 St Oliven
  • 50 g Butter
  • 8 St mittelgroße Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Thymianzweig, Olivenöl

 

Für die weiche Polenta

 

  • 350 g Maisgrieß
  • 1,25 l Salzwasser
  • 2 St Radicchio
  • 1 St Knoblauchzehe
  • Zeste von einer Zitrone
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer
  • evtl. je nach Geschmack einige Käsereste

Backofen auf 180 °C vorheizen. Perlhuhn gründlich von innen und außen unter fliesendem Wasser abspülen und mit Einmalhandtüchern (Zewa) trocken tupfen. Zitrone halbieren und das Huhn gründlich mit der Zitrone einreiben, von innen und außen salzen und pfeffern. Die andere Hälfte der Zitrone klein schneiden, mit der ebenfalls klein geschnittenen Knoblauchzehe, den Oliven (je nach Geschmack und Vorliebe grüne oder schwarze) und der grob geschnittenen Petersilie das Perlhuhn füllen. Mit einem Zahnstocher schließen. Bräter mit der Butter ausreiben, etwas Olivenöl, den Thymian und die vom Strunk befreiten ganzen Tomaten dazu geben und das Huhn reinlegen. Mit Alufolie abdecken und ca. 80 min in den Backofen geben. Noch einige Minuten ohne Folie knusprig werden lassen. Perlhuhnbrust und -keulen jeweils halbieren und auf einer heißen Platte servieren. Oliven und Tomaten aussuchen.

Während der Backofenzeit bereiten Sie die flüssige Polenta zu:
1 Liter Salzwasser zum kochen bringen. Maisgrieß unter ständigem Rühren bei kleiner bis mäßiger Hitze in den Topf einrieseln lassen. Sobald die Polenta eindickt, mit dem weiteren heißen Wasser unter ständigem Rühren immer wieder auffüllen. Knoblauch durch eine Presse dazu geben. Radicchio in feine Streifen schneiden und mit der Zeste nach ca. einer halben Stunde ebenfalls dazu geben. Je länger Sie die Polenta rühren, umso besser verdaulich wird sie! Je nach Geschmack können Sie auch noch etwas Käsestreifen wie Gouda, aber auch Gorgonzola dazu geben. Mit Salz, Pfeffer abschmecken. Darauf achten, dass die Konsistenz recht flüssig bleibt (etwas flüssiger als ein Kartoffelpüree). Polenta im vorgewärmten, tiefen Teller mittig anrichten. Perlhuhnstücke oben drauf geben und etwas Bratenfond angießen. Oliven und die mitgeschmorten Tomaten drum herum legen. Mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.

Klassisch gibt es zu hellem Fleisch einen Weißwein. Je nach Gusto - einen kräftigen Chardonnay oder momentan mein Favorit bei den Rieslingen einen Saar-Riesling vom Weingut van Volxem aus Wiltingen. Ich beziehe ihn beim Kontor der Familie Fuchs in Norden.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes Jahr 2007.

Ihr Maximilian Eberleh

<< Zur vorigen Seite