Rezepte

Weihnachtliche Bratäpfel

Zu den schönen Ritualen in der dunklen Jahreszeit gehört bei uns jährlich die Zubereitung von Bratäpfeln mit einer klassischen Füllung aus Mandeln, Rosinen und Marzipan. Und der Duft, der sich währenddessen im Haus verteilt ist, speziell für die Kinder - aber nicht nur für die - die pure Vorfreude auf ein schönes Weihnachtsfest.

Unsere aktuellen Winter-Öffnungszeiten finden Sie auf der Seite Kontakt. Ab dem 25.12.05 sind wir dann wieder für Sie da. Wie Sie ja sicherlich wissen, feiern wir Heiligabend nicht nur Weihnachten, sondern zusätzlich noch den elften Geburtstag unseres Sohnes.

Ich wünsche Ihnen jetzt viel Spaß beim Nachkochen bzw. backen, eine ruhige Vorweihnachtszeit und später ein gesundes Jahr 2006!

Ihr Maximilian Eberleh

Zutaten für vier Personen

  • 6 St. Äpfel am besten Boskop oder Cox Orange (so groß wie eine Kinderfaust)
  • 3 EL gehackte Mandeln
  • 2 EL Rosinen oder Sultaninen
  • 1 EL Preiselbeermarmelade
  • 80 g Marzipan
  • 2 St. Eigelb
  • 2 St. Eiweiß
  • ¼ TL Zimt
  • 4 Zimtstangen
  • Puderzucker

Äpfel waschen und bei vier Äpfeln das Kerngehäuse ausstechen. Mit einem Pariser Kugelausstecher die Äpfel oben etwas mehr öffnen, damit mehr von der leckeren Füllung hinein passt. Die restlichen zwei Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Preiselbeeren, die Rosinen und Mandeln, sowie das Marzipan und Zimt mit den zwei Eigelben gut verkneten. Das Eiweiß steif schlagen und ebenfalls vorsichtig unter die Masse heben.

Sollten keine Kinder mitessen, kann man einen guten Schuss Calvados oder ein wenig Gin dazu geben. Äpfel in einen Bräter stellen und die Masse gleichmäßig in und auf die Äpfel geben.

Zum Schluss die Zimtstangen als Deko, aber auch für den Geschmack, von oben in die Äpfel stecken. Bräter in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 15 min backen, bis die Füllung oben drauf goldgelb ist. Mit etwas Puderzucker abstreuen.

Je nach Geschmack mit viel Vanillesauce oder Vanilleeis reichen.

Sehr gut passen etwas kleinere, gefüllte Äpfel auch als Beilage zu Gans, Ente oder Wild.

<< Zur vorigen Seite