Rezepte

Hokaidokürbis-Currysüppchen mit gegrillter Jacobsmuschel

Rezept für 4 Personen

  • 1 St Hokaidokürbis (klein)
  • 5 St Chalotten
  • ½ St Ingwer
  • 1 St Knoblauchzehe
  • 1 St Zitronengras
  • ½ St Zitrone unbehandelt
  • 1-2 EL Jaipurcurry - oder einen vergleichbar guten Curry benutzen
  • 0,2 l Kokosnussmilch (Asiashop)
  • 0,4 l Sahne
  • 0,7 l Gemüsebrühe (wenn vorhanden, sonst ist Wasser auch kein Problem)
  • 0,1 l halbtrockenen oder lieblichen Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Olivenoel
  • 4 -8 St Jacobsmuschelfleisch
  • ½ Bund Koriandergrün
  • 15 g Butter
  • 15 g Olivenoel
  • Salz, Pfeffer

Chalotten, Ingwer und Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Kürbis (ohne Innereien) mit Schale in gleichmäßige Würfel schneiden. Olivenoel im großen Topf erhitzen. Ingwer, Knoblauch und Chalotten bei kleiner Hitze anrösten. Zitrone waschen. Zeste abreiben. Kürbiswürfel, Zitronengras (im ganzen) und Zeste in den Topf geben und ebenfalls für zwei Minuten mit anrösten. Mit dem Curry - je nach Schärfegrad und Gusto - abstäuben und unterrühren. Prise Zucker, Salz und Pfeffer hinzufügen. Mit dem Weißwein ablöschen, mit der Brühe, der Sahne und der Kokosmilch auffüllen und solange köcheln lassen, bis der Kürbis gar ist. Zitronengras entfernen und mit einem Stabmixer, oder noch besser weil einfacher, mit einem Bechermixer sehr fein pürieren. Wenn nötig mit Salz, Pfeffer, Curry, Zucker und der ausgepressten halben Zitrone abschmecken.

Jacobsmuscheln oder alternativ auch ein/zwei Riesengarnelen in einer Teflonpfanne in eine Butter-Olivenoelmischung (halb und halb) bei kleiner Hitze anbraten, Herd abdrehen, Jacobsmuscheln umdrehen und für eine weitere Minute ziehen lassen. Erst zum Schluß mit einer Prise Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und - wenn Sie mögen - mit frisch gehacktem Koriandergrün bestreuen. Suppe im tiefen Teller oder in Omis "Weckglas" anrichten.

Kürbis schälen - ja oder nein???

Wen der Kürbis püriert wird, kann die Schale und damit viele Mineralien und Vitamine dran bleiben. Nimmt man den Kürbis als Gemüse, möchte ich Sie jedoch darauf hinweisen, das der Kürbis sehr unterschiedlich gart. Entweder ist die Schale gar, dann ist der Rest matschig. Oder das Kürbisfleisch ist perfekt, dann ist die Schale noch hart. Daher nehme ich ihn lieber als Gemüse geschält.

<< Zur vorigen Seite