Rezepte

Confit von Gänsekeulen

Rezept für 4 Personen

  • 8 St kleine Gänsekeulen (oder 4 größere)
  • 500 g Gänseschmalz
  • 2 St Thymianzweige
  • 1 St Rosmarinzweig
  • 2 St Knoblauchzehen
  • 1 St Orange unbehandelt
  • 1 St Boskopapfel
  • 1 St Suppengrün
  • Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer
  • Gemüsebrühe
  • 0,2 l Rotwein

Gänsekeulen waschen, trocknen und gleichmäßig mit dem Meersalz einreiben. Über Nacht ruhen lassen. Gänseschmalz in einem großen Topf flüssig werden lassen. Alle Zutaten inkl. den Kräutern, dem gevierteltem Apfel und Orange und den geschälten Knoblauchzehen zugeben. Soviel Gemüse- oder Fleischbrühe auffüllen, bis die Gänsekeulen bedeckt sind.

Einmal aufkochen und für ca. 2 ½ Stunden bei 100 °C im Backofen garen. Keulen kontrollieren, ob sich das Fleisch vom Knochen löst. Das fertige Confit im Topf auskühlen lassen (Topf dabei auf ein Gitter stellen, damit die Wärme gleichmäßig entweichen kann).

Die Gänsekeulen können Sie nicht nur 4-5 Tage vorher machen, Sie sollten es auch, da das Fleisch, je länger es liegt, immer leckerer wird!

Zum Anrichten befreien Sie die Gänsekeulen vom überschüssigen Fett. Die restliche Flüssigkeit, die sich unten im Topf abgesetzt hat, ebenfalls möglichst weitgehend vom Fett und den weiteren Zutaten befreien, mit einem kräftigen Rotwein aufgießen und für die Sauce einkochen. Keulen nebeneinander bei 150°C für 25 min in den Ofen schieben. Die letzten 10 min auf starke Oberhitze (Grill) um die Haut schön knusprig zu bekommen.

Beilagen je nach Geschmack aber möglichst leicht, da bei der Gans schon recht viel Fett mit im Spiel ist: Kartoffelklöße oder leckere Pellkartoffeln.

Gemüse je nach Geschmack: klassischen Apfelrotkohl oder auch ein Wirsing- oder Wurzelgemüse. Schauen Sie, was zurzeit auf dem Markt angeboten wird.

Das Confit war vor über 100 Jahren eine gute Konservierungsmöglichkeit (in großen Tontöpfen). Die Stopfleber und Brust wurden direkt verzehrt, die Keulen für später aufgehoben und eingekocht.

Eigentlich ist es das perfekte Rezept für den 24.12., da es mit den frühzeitigen Vorbereitungen genügend Zeit für die Familie lässt.

<< Zur vorigen Seite