Rezepte

Schwarzwurzel-Lasagne

Rezept für 4 Personen

  • 1 kg frische Schwarzwurzeln
  • 4 St Fingermöhren
  • 1 St kleine Stange Lauch
  • 500 g Lasagne - Nudelplatten - roh
  • ½St Zitrone
  • 60 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 750 ml Brühe
  • 100 ml Sahne

  • Käse zum überbacken (ganz nach Geschmack und Vorliebe)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Butterschmalz, Butter für die Form

Schwarzwurzeln unter fliesendem Wasser zuerst mit einer Wurzelbürste säubern, dann mit einem Sparschäler schälen. Die sauberen Schwarzwurzeln direkt in kaltes Zitronenwasser legen, damit sie, bis zur Weiterverarbeitung, nicht dunkel werden. Möhren ebenfalls schälen, Lauch putzen und in Ringe schneiden. Schwarzwurzeln und Möhren in kleine Scheiben schneiden und direkt in einer großen Pfanne in wenig Butterschmalz anbraten. Den Lauch etwas später ebenfalls, allerdings bei kleinerer Hitze, mit anbraten. Währenddessen oder schon vorab, Butter in einem Topf aufschäumen und das Mehl einrühren. Mit der Brühe und der Sahne ablöschen und so die Basis für die Lasagnesauce (eine klassische Velouté oder auf deutsch Samtsauce) machen. Auflaufform mit frischer Butter auspinseln. Schwarzwurzelgemüse in die Velouté geben und gut mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat abschmecken. Wenn Sie haben, etwas gehackte, frische Kräuter wie Petersilie oder Estragon dazu geben. Ofen auf 200° C vorheizen. Zuerst mit einer Schicht Rahm-Schwarzwurzeln in der Form anfangen, dann eine Schicht rohe Lasagneplatten darauf legen und dieses in drei oder vier Schichten wiederholen. Oben aber mit Rahm-Schwarzwurzeln aufhören, bevor Sie Ihren geriebenen Käse (Gouda, Butterkäse aber auch Parmesan) drüber streuen.
Nicht zu viel!
Auflaufform für ca. 20 -25 min in den Backofen geben. Evtl. kurz vor Schluss mit Alufolie abdecken, damit der Käse nicht zu dunkel wird. Mit einem kleinen, schmalen Messer können Sie einfach mal in den Nudelteig stechen, um zu gucken,ob er gar ist.

Dieses Rezept lässt sich im nächsten Mai auch perfekt mit weißem und / oder grünem Spargel frühlingshaft aufpimpen :-)))

Gruß
Maximilian Eberleh

Hokaidokürbis-Currysüppchen mit gegrillter Jacobsmuschel

Rezept für 4 Personen

  • 1 St Hokaidokürbis (klein)
  • 5 St Chalotten
  • ½ St Ingwer
  • 1 St Knoblauchzehe
  • 1 St Zitronengras
  • ½ St Zitrone unbehandelt
  • 1-2 EL Jaipurcurry - oder einen vergleichbar guten Curry benutzen
  • 0,2 l Kokosnussmilch (Asiashop)
  • 0,4 l Sahne
  • 0,7 l Gemüsebrühe (wenn vorhanden, sonst ist Wasser auch kein Problem)
  • 0,1 l halbtrockenen oder lieblichen Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Olivenoel
  • 4 -8 St Jacobsmuschelfleisch
  • ½ Bund Koriandergrün
  • 15 g Butter
  • 15 g Olivenoel
  • Salz, Pfeffer

Chalotten, Ingwer und Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Kürbis (ohne Innereien) mit Schale in gleichmäßige Würfel schneiden. Olivenoel im großen Topf erhitzen. Ingwer, Knoblauch und Chalotten bei kleiner Hitze anrösten. Zitrone waschen. Zeste abreiben. Kürbiswürfel, Zitronengras (im ganzen) und Zeste in den Topf geben und ebenfalls für zwei Minuten mit anrösten. Mit dem Curry - je nach Schärfegrad und Gusto - abstäuben und unterrühren. Prise Zucker, Salz und Pfeffer hinzufügen. Mit dem Weißwein ablöschen, mit der Brühe, der Sahne und der Kokosmilch auffüllen und solange köcheln lassen, bis der Kürbis gar ist. Zitronengras entfernen und mit einem Stabmixer, oder noch besser weil einfacher, mit einem Bechermixer sehr fein pürieren. Wenn nötig mit Salz, Pfeffer, Curry, Zucker und der ausgepressten halben Zitrone abschmecken.

Jacobsmuscheln oder alternativ auch ein/zwei Riesengarnelen in einer Teflonpfanne in eine Butter-Olivenoelmischung (halb und halb) bei kleiner Hitze anbraten, Herd abdrehen, Jacobsmuscheln umdrehen und für eine weitere Minute ziehen lassen. Erst zum Schluß mit einer Prise Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und - wenn Sie mögen - mit frisch gehacktem Koriandergrün bestreuen. Suppe im tiefen Teller oder in Omis "Weckglas" anrichten.

Kürbis schälen - ja oder nein???

Wen der Kürbis püriert wird, kann die Schale und damit viele Mineralien und Vitamine dran bleiben. Nimmt man den Kürbis als Gemüse, möchte ich Sie jedoch darauf hinweisen, das der Kürbis sehr unterschiedlich gart. Entweder ist die Schale gar, dann ist der Rest matschig. Oder das Kürbisfleisch ist perfekt, dann ist die Schale noch hart. Daher nehme ich ihn lieber als Gemüse geschält.

vegetarische Pfifferlings-Frühlingsrollen

Rezept für 4 Personen

  • 1 Pk Frühlingsrollenteig (TK aus dem Asiashop)
  • 500 g frische Pfifferlinge
  • 1 gr Möhre
  • 1 St Lauch
  • 1 St Knoblauchzehe
  • 1 St Ingwer
  • 2 cl Sojasauce
  • Blattpetersilie
  • 1 Bund Koriander
  • 250 g Magerquark
  • 50 g frisch geriebenes Weißbrot oder gutes Paniermehl (Bäcker:-)
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Sesamöl (Asiashop)
  • 1 St Ei
  • Wasser
  • Kirschtomaten, Olivenöl, Kartoffeln, Balsamicoessig, Butterschmalz
  • Silikonpinsel

Pfifferlinge unter fliesendem Wasser abspülen und trocken tupfen. Auf einem Küchentuch liegen lassen. Gemüse schälen, putzen und, soweit möglich, in Streifen oder einfach nur klein schneiden. Petersilie ebenfalls kurz waschen, ausschleudern und grob hacken.

Pfanne erhitzen und sämtliche Gemüse inkl. den Pilzen in dem Sesamöl heiß anbraten. Knoblauchzehe dazu geben und mit der Sojasauce ablöschen. Petersilie und Koriander zufügen. Mit einer Prise Zucker, frisch gemahlenem Pfeffer und ein wenig Salz (Vorsicht, die Sojasauce ist auch salzig!) abschmecken. In eine Schale geben und kalt stellen. Quark und geriebenes Weißbrot zu dem kalten Gemüse geben und gut vermengen. Nochmals - wenn nötig - abschmecken. Aufgetauter Frühlingsrollenteig einzeln auf ein Geschirrtuch legen, Ränder mit verquirltem Eigelb (+ etwas kaltem Wasser) einpinseln und 1/8 der Gemüsemasse als Bahn mittig auf den Teig legen. Die rechte und die linke Kante nach innen einschlagen. Dann erst stramm von vorne nach hinten aufrollen. Drauf achten, dass die Rollen beidseitig geschlossen sind.

Rezept ist für 8 Rollen. Klassisch frittiert man die Frühlingsrollen. Wer es aber lieber etwas cholesterinärmer haben möchte, brät die Rollen kurz in wenig Butterschmalz heiß an und legt sie hinterher bei 220°C für weitere 10 min in den Backofen. Diese Zeit nehmen wir uns um die Beilagen fertig zu stellen und anzurichten.

Als Beilage empfehle ich Ihnen ein schlichtes Kartoffelpüree und Kirschtomaten, die Sie mit etwas Tomatensaft, Salz, Pfeffer, frischem Ingwer und etwas bestem Olivenöl schmelzen lassen. Ein Klecks Püree auf jeden Teller geben, geschmolzene Tomaten (pro Portion 5 St) drum herum verteilen und mit einer Linie Olivenöl und bestem Balsamicoessig umrunden.

Wenn Sie keine frischen Pfifferlinge bekommen, nehmen Sie bitte frische Champignons oder noch besser Roséchampignons,die Sie in Scheiben schneiden und anbraten. Aber bitte KEINE KONSERVE. Die Rollen lassen sich auch gut vorbereiten und kurzzeitig einfrieren.

Zitronen-Meerrettich-Mousse

  • 3 St Zitronen
  • 100 g Puderzucker
  • 200 g magerer Joghurt
  • 6 Blatt Gelatine
  • 2 EL Meerrettich (Glas)
  • 250 g Sahne
  • Salz, Tabasco, Worchestershiresauce

Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Saft von drei Zitronen, Puderzucker, Salz, Meerrettich, Worchester und Tabasco zusammen erhitzen. Gelatine ausdrücken und in der heißen Flüssigkeit auflösen lassen. Joghurt mit einem Schneebesen einrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig zum Joghurt geben. Eine Terrinenform mit Klarsichtfolie auslegen und das nochmals abgeschmeckte Zitronen-Meerrettich-Mousse einfüllen. Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen und in Scheiben schneiden. Mit einem leichten Sommersalat, einem Rucola-Steinpilzsalat, Kirschtomaten-Basilikumsalat oder ganz nach Ihrem GUSTO servieren.

Es ist mir geglückt, auf Wunsch von Familie S.... aus Eppingen unserem Kollegen Jens Rosenberg dieses Rezept zu entlocken - wie schon gesagt - es geht auf das Monatsende zu. Da hat man ja bei seinen Mitarbeitern ein schlagkräftiges Argument :-).

Gruß vom jetzt hochsommerlichem Weltnaturerbe Wattenmeer
Maximilian Eberleh

Gebeizter Lachs

Rezept für 4 Personen

  • 500 g frisches Lachsfilet mit Haut
  • 4 St. Wacholderbeeren
  • ½ TL Senfkörner
  • 1 St Lorbeerblatt
  • 40 g Meersalz
  • 40 g Zucker
  • 1 Bund Dill
  • 0,15 l bestes Olivenöl
  • Abrieb von einer Limone oder Zitrone

Wacholder, Senfkörner, Lorbeerblatt und Salz im Mörser zerreiben. Dillspitzen von den Stielen zupfen und beiseite legen. Stiele klein schneiden. Alle Zutaten inkl. Olivenöl in einen großen Gefrierbeutel geben und den Lachs für ca. 48 Std im Kühlschrank marinieren. Den fertigen Lachs unter kaltem Wasser abspülen und dünn aufschneiden.

Mit Salat und einem Kartoffelrösti oder mit einem Baguette und Creme fraiche mit frisch geschnittenem Schnittlauch servieren.

 

Alternativ hier noch zwei leckere Sößchen zum selber machen:

 

Gravedlachssauce:

  • 1 St Eigelb
  • 125 ml Distelöl
  • 2 TL feinen Senf (Dijon)
  • 2 TL Honig
  • 4 cl Weißwein
  • Prise Salz
  • geschnittene Dillspizten

Eigelb, Senf, Salz und Weißwein mit einem Schneebesen durchschlagen. Langsam das Distelöl (oder Sonnenblumenöl) einträufeln und zu einer glatten Sauce aufschlagen. Alternativ können Sie auch einen Löffel Mayo und einen Löffel mageren Joghurt nehmen (anstatt Eigelb und Öl) und dann die weiteren Zutaten untermischen. Dillspitzen unterrühren und nochmals abschmecken.

Sesam-Ingwer-Marinade

  • 20 g weißen Sesam
  • 1 kl St Ingwer
  • 1 St Limone
  • 0,1 l Sesamöl
  • Tabasco und Salz

Sesam in einer trockenen Teflonpfanne rösten. Ingwer mit dem Salz zerreiben. Saft und Abrieb von einer gewaschenen Limone und das Sesamöl zusammen rühren. Mit einem Schuss Tabasco - ganz nach Gusto - abschmecken.

Trauen Sie sich ran- ist ganz einfach :-)

Quiche von frischen Steinpilzen

Rezept für 4 Personen

  • 400 g Mehl
  • 2 St Eier
  • 240 g Butter
  • Prise Salz
  • 1 große Zwiebel
  • 500 g Steinpilze
  • 4 St Eier
  • 250 ml flüssige Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 20 g frisch gehackte glatte Petersilie
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 Zweig Rosmarin
  • 1 St Knoblauchzehe
  • Butter und Mehl für die Springform

Das Mehl sieben und mit den Eiern und der Butter zu einem glatten Teig verarbeiten. Mindestens eine Stunde (besser über Nacht) abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. Zuerst die in Streifen geschnittene Zwiebel, dann die geputzten und gewaschenen Steinpilze dazu geben. Mit den Thymianblättern, dem gehackten Rosmarin, Knoblauch, etwas Salz und Pfeffer würzen. Backofen auf 220°C vorheizen. Den Teig gleichmäßig ausrollen und in eine 24 cm Springform legen. Der Teig muss über den Rand der Form reichen. Mit einer Gabel einige Male einstechen, damit sich keine Blasen im Teig bilden und ca. 10 min vorbacken. Aus dem Ofen nehmen. Die Petersilie waschen und grob hacken. Die Petersilie unter die Steinpilze mengen und in die Form einfüllen. Die flüssige Sahne halb steif schlagen, die Eier dazu geben, mit Salz, Pfeffer, Muskat (evtl. auch einen Tropfen Tabasco) abschmecken und über die Pilze in die Form geben. Sofort nach Einfüllen bei 220 ° C ca. 25 -35 min im Backofen stocken lassen. Etwas abkühlen lassen. Den oberen Rand abschneiden und erst dann die Springform lösen. Mit einer scharfen Säge oder noch besser mit einem Elektromesser in Tortenstücke schneiden.


Servieren Sie hierzu einen leckeren Kräuterquark von frischen Markt- oder (wenn Sie im Grünen wohnen) Wiesenkräutern und einen tollen Sommersalat - je nach Marktangebot.

Gruß vom vor der Haustür liegendem Weltnaturerbe WATTENMEER :-))
Maximilian Eberleh

Knusprige Involtini vom Neßmergroder Salzwiesenkalb

Rezept für 4 Personen

  • 600 g Filet oder Rücken vom Salzwiesenkalb
  • 20 g Butter
  • 4 St Schalotten
  • 1 St Knoblauchzehe
  • 4 Scheiben Parmaschinken ( oder einen anderen luftgetrockneten)
  • 1 Zweig Thymian
  • 100 g knuspriges Panko-Paniermehl (Asiashop)
  • 1 St Ei
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Butterschmalz und etwas Olivenöl zum Braten

Schalotten und Knoblauch schälen und klein schneiden. Schinken in Streifen schneiden. Butter in einer Teflonpfanne aufschäumen lassen. Knoblauch und Schalotten mit dem Thymianzweig dazu geben. Nach ca. 2 min auch die Schinkenstreifen dazu geben. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Thymianzweig entfernen und kalt stellen. Kalbsfilet oder Rücken in vier Scheiben schneiden und zwischen etwas Klarsichtfolie gleichmäßig plattieren. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Schalotten-Schinkenfüllung auf das Fleisch geben und fest aufrollen. Zuerst in etwas Mehl wenden, dann in das aufgeschlagene und mit Sahne verquirlte Ei geben und zum Schluss direkt mit Pankopaniermehl panieren. Involtini in einer Teflonpfanne mit Butterschmalz-Olivenölmix (je zur Hälfte) rundherum für ca. 8 min anbraten bis sie goldgelb sind.

Jetzt zum Sommer empfehle ich Ihnen hierzu ein schönes Kohlrabigemüse in Rahm oder Mangoldgemüse wie es Familie Wessels vom Biohof in Gründeich uns 2x wöchentlich liefert.

Maischollenfilets in knuspriger Panko - Panierung auf angebratenem Spargelgemüse mit Jerk- Mayonnaise

Rezept für 4 Personen

  • 800 g Schollenfilets (möglichst ohne Haut)
  • ca. 200 g Panko Paniemehl (Asiashop)
  • Salz
  • 1 St Limone
  • 1000 g frischer Stangenspargel
  • 8 St feine Fingermöhren
  • Salz, Zucker
  • 50 g Butter
  • ½ Bund Koriander
  • 1 St Lorbeerblatt
  • festkochende Kartoffeln (La Ratte oder friesische Drillinge)
  • Salz

Mayonnaise - Rezept (siehe Rezept September 2008)

Jerk-Gewürzmischung (siehe Rezept Juni 2006)

Spargel und Fingermöhren schälen und jeweils einmal in der Länge halbieren. In Salzwasser mit einer guten Prise Zucker ca. für 3-4 min blanchieren. In Eiswasser abkühlen und trocken legen. Mayonnaise nach Rezept anrühren und mit einem Löffel Jerk-Gewürzmischung (+2 Messerspitzen Zimtpulver) abschmecken. Ganz nach Geschmack. Das restliche Jerk können Sie in ein Marmeladenglas füllen und ca. 2-3 Wochen im Kühlschrank einlagern und für andere Rezepte - aber vor allem zum GRILLEN benutzen :-) .

Kartoffeln mit einem Lorbeerblatt und den Korianderstielen in Salzwasser gar kochen. Maischollenfilets waschen, trocken tupfen und mit etwas Limone und Salz würzen. Gründlich mit der Panko-Panierung bedecken. Spargel und Möhren in aufschäumender Butter anbraten und mit gehacktem Koriander bestreuen. Warm stellen. Schollenfilets in nicht zu wenig Öl bei mittlerer Temperatur knusprig braun braten.

Spargelgemüse auf vier warme Teller anrichten, die Schollenfilets drauflegen. Kartoffeln und Jerk-Mayonnaise extra reichen.

Da wir die letzte Zeit sehr viel mit der kreolischen Gewürzmischung JERK gewürzt haben, wurde ich doch schon des öfteren nach dem Rezept gefragt. Hier ist mal wieder eins!

Eine schöne Mai- und Spargelzeit wünscht Ihnen aus Neßmersiel

Maximilian Eberleh

Helgoländer Quallentorte

  • 6 Blatt Gelatine
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 4 cl Vermouth
  • ½ l Fischbrühe
  • 1 St kleine Möhre
  • ½ St Sellerie
  • ½ Stange Porree
  • 1 St Nordseequalle - mittelgroß
  • Salz, Pfeffer

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Weißwein und Vermouth aufkochen und 2-3 min kochen lassen, damit der Alkohol verdampft. Vom Herd nehmen. Die eingeweichte Gelatine auflösen, die Fischbrühe zugießen, durchrühren und durch ein feines Sieb geben. Gemüse in gleichmäßige Würfel schneiden und in Salzwasser nicht zu weich kochen. Mittelgroße Qualle - vom Fischhändler Ihres Vetrauens vorbereiten lassen - in Würfel von 2cm Kantenlänge schneiden und ebenfalls in etwas Salzwasser pochieren. Trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles nacheinander in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Terrinenform geben. Zum Schluss mit einer ca. 1 cm dicken Schicht Gelee abschließen. Über Nacht auskühlen lassen. Portionsweise in Scheiben schneiden und mit Salat und einer Schnittlauchjoghurt (etwas Mayo da dieses Gericht ansonsten zu leicht ist) servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen von diesem Aprilscherz wünscht Ihnen :)

Maximilian Eberleh

Deichlammschulter mit mediterranen Ofengemüsen

  • 1,6 kg Deichlammschulter
  • 4 St Knoblauchzehen
  • 30 ml Olivenöl
  • 30 g Butterschmalz
  • 10 St ganzen, weißen Pfeffer
  • 2 St Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 500 ml Rotwein
  • 2 St Zucchini
  • 1 St gelbe Paprika
  • 1 St rote Paprika
  • 1 St grüne Paprika
  • 1 gr Zwiebel
  • 600 g festkochende, kleine Kartoffeln ( La Ratte oder Drillinge)
  • Petersilienstiele
  • Sal, Pfeffer

Knoblauch pellen und in Scheiben schneiden. Lammschulter mit dem Olivenöl und dem Knoblauch gründlich einreiben. Rosmarin grob hacken und dazu geben. Pfefferkörner und Lorbeerblatt dazu. Über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Paprika, Zucchini und Zwiebel waschen und in grobe Stücke schneiden. Petersilienstiele mit Küchengarn binden.
Schulter mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Butterschmalz scharf anbraten. Gemüse und Petersilienstiele dazugeben und mit anbraten. Mit der Hälfte des kräftigen Rotweins ablöschen und alles zusammen bei 220° C in den Backofen schieben. Nach ca. 20 min die Gemüse rausnehmen und warm stellen. Hitze auf ca. 180° C reduzieren. Lammschulter noch ca. eine Stunde weiter garen und ab und an den restlichen Rotwein angießen. Lammschulter rausnehmen und zum Ruhen in Alufolie wickeln und warm stellen. Sauce evtl. noch einkochen und abschmecken. Rosmarin, Lorbeerblätter und Petersilienstiele entfernen Gemüse und Kartoffeln dazu geben und zusammen erhitzen. Lammfleisch vorsichtig vom Knochen lösen und auf dem, auf vier Teller verteiltem Gemüse anrichen.

Kaninchenkeulen mit frischem Rosmarin

Rezept für 4 Personen

  • 4 St. Kaninchenkeulen
  • 1 gr Zwiebel
  • 0,1 L Olivenöl
  • 2 St Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 250 ml kräftigen Rotwein (Chianti)
  • 250 ml Brühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 gr Tomaten
  • 2 St Lorbeerblätter
  • 12 St Fingermöhren
  • 16 St kleine Kartoffeln (z.B.) La Ratte oder Drillinge
  • Mehl, Salz, Pfeffer

Kaninchenkeulen waschen,mit Zewapapier trocken tupfen und im Mehl wenden. Großen Bräter aufsetzten und das Olivenöl auf mittlerer Stufe heiß werden lassen. Kaninchenkeulen mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmäßig bräunen. Raus nehmen Zwiebel, Knoblauch und Karotten schälen. Zwiebel in Streifen schneiden. Knoblauch zerdrücken, Möhren ganz lassen. Alles zusammen, mit den gewaschenen, ungeschälten Kartoffeln in den Bräter geben und etwas Farbe nehmen lassen. Tomatenmark dazugeben und nochmals mitrösten, bevor Sie mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen. Rosmarin, Lorbeerblatt, geviertelte Tomaten und Kaninchenkeulen zugeben. Bräter bei 200° C für ca. 25 min in den vorgeheizten Backofen geben. Kaninchenkeulen raus nehmen und heiß stellen. Sobald die Kartoffeln gar sind die Sauce mit Salz, Pfeffer abschmecken und evtl. noch etwas andicken oder einkochen (wenn nötig). Stellen Sie den großen Bräter im ganzen auf den Tisch - so wie es sich z.B. in Italien gehört!

Bobotie - Kap-malaiisches Gericht

Rezept für 4 Personen

  • 500 g Rinderhack
  • 3 Scheiben Weißbrot
  • 300 ml Sahne
  • 2 St Eier
  • 1 kl Ingwer
  • 1 EL Curry
  • 50 g Butter
  • 100 g Rosinen
  • 1 EL Zucker
  • 5 kl Zwiebeln
  • 2 EL gelbe Marmelade
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 g Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Worcestersauce
  • 6 EL ganz nach eigenem Gusto - Kürbis, Gurken- oder auch Tomatenchutney

Bobotie ist ein südafrikanisches Hackfleischgericht. Es stamm von den Zuwanderern aus Malaysia. Das gewürzte Hackfleisch wir mit einer Milchkruste überbacken und dann, (gerne auch auf Safran- oder Gemüsereis serviert) überbacken. Wie bei einem indischen Curry isst man separat gereichtes Chutney.

Ingwer schälen und fein reiben. Ingwer, Zwiebelwürfel, Zucker, und Curry leicht in der Butter glasig dünsten. Weißbrot in der Sahne aufweichen. Die Rosinen, Marmelade, Essig, 1/3 des Chutneys , Tomatenmark, Hackfleisch mit einem guten Spritzer Worcestersauce mischen. Salzen und pfeffern. Das aufgeweichte Weißbrot leicht ausdrücken und ebenfalls unterheben. Alles zusammen in den Topf, zu den angedünsteten Zwiebeln geben. 10 min leicht köcheln lassen. In eine gebutterte Auflaufform geben. Die Sahne und die Eier verquirlen und über die Hackfleischmischung geben. Ca. 50 min bei 180°C Umluft. Vor dem Servieren mit dem gehobeltem Parmesan bestreuen.

Wie oben beschrieben auch gerne mit kräftigem Safranreis, den man als erstes in die Auflaufform gibt.

Wie Sie ja sicherlich wissen, werde ich es mir die nächsten Wochen vor Ort schmecken lassen!

Kulinarischen Gruß
Maximilian Eberleh - Hotel Fährhaus 26553 Neßmersiel

< 1 ... 3 4 5 6 7 ... 12 >